Vogelbehandlungen gehören zu unserem Alltag


Die Behandlungen der Vogelpatienten übernimmt vornehmlich Herr Sudhoff im Haus. Bitte vereinbaren Sie hierfür einen Termin mit uns. 
Herr Sudhoff ist an folgenden Tagen in der Praxis:

Montag vormittags von 9:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag nachmittags von 15:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch vormittags von 9:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag nachmittags von 15:00 bis 18:00 Uhr
Freitag nachmittags von 15:00 bis 18:00 Uhr

Inhalationsnarkose bei Papageien

Es ist nicht so schlimm wie es sich anhört, wenn wir erklären, dass die Blutentnahme oder die Röntgenuntersuchung Ihres Lieblings in Narkose durchgeführt wird. Die Inhalationsnarkose ist eine Art der Narkose beim Vogel, die sehr gut von den Papageien und allen anderen Vogelarten verkraftet wird. Das Besonders schonende dabei ist, dass der Patient kurz nach dem Eingriff wieder munter ist. Wie der Name schon sagt, wird die Narkose mittels Inhalation zugeführt.Der Vogel bekommt eine Maske über den Kopf, in welche das Narkosegas strömt. Der Vogel schläft binnen kürzester Zeit ein, da das Gas sich über die Lunge und Luftsäcke im Körper rasch verteilt. Genauso schnell wie der Vogel einschläft (dauert meist nur 1 Minute), so schnell wacht er auch wieder auf, wenn er das ganze aufgenommene Gas wieder ausgeatmet hat. Die Narkosedosierung kann ganz individuell für jede Vogelgröße vorgenommen werden. Somit können wir vom Zebrafinken bis hin zum Ara alle Vögel schonend in Narkose legen. 

Überschnabel bei Papageienvögeln

Sogenannte Überschnäbel beim Vogel haben verschiedene Ursachen. Wenn eine natürliche Abnutzung nicht mehr gewährleistet ist, muss aber etwas unternommen werden. Die meisten Schnabelkorrekturen müssen unter kurzer Betäubung vorgenommen werden, um den Schnabel wieder perfekt in Form zu bringen. Wird keine Kürzung durchgeführt, kann es zu Schnabelfissuren oder Frakturen kommen, bis hin zum Verhungern des Patientens, weil eine normale Nahrungsaufnahme nicht mehr  möglich ist. Bitte warten Sie nicht zu lange mit einem solchen Eingriff.

Extremer Überschnabel beim Edelpapagei

Graupapagei mit Schnabeldeformation

Agapornide mit Überschnabel

Zinkvergiftung - ein schleichender Verlauf

Aufgrund der vielfältigen Nutzbarkeit ist Zink in vielen Alltagsprodukten enthalten. Kommen Zinkverbindungen in metallischer Form vor und werden zum Beispiel spielerisch durch Beknabbern der Vögel aufgenommen, kann es zu schwerwiegenden Vergiftungserscheinungen kommen.
Die häufigsten Quellen sind verzinkte Käfiggitter, Trinkgefäße, Glocken, Spielzeugketten und Haken, Schlösser an den Käfigen usw..

Die Symptome sind sehr unterschiedliche können können schleichend, sowie je nach Aufnahmemenge auch akut auftreten. Manchmal sind sogar Metallpartikel auf dem Röntgenbild des Tieres zu erkennen. Aber dies ist nicht immer der Fall und genauso häufig kann man diesen Verdacht nur mittels spezieller Blutuntersuchung bestätigen.

Bei einem positiven Befund muss eine aufwendige Entgiftung eingeleitet werden, um den Vogel retten zu können.