Tierpharmazeutika Online-Shop

Die jährlichen Impfungen
WarenkorbSeite versendenDrucken

Wie bei allen Arzneimittelanwendungen werden tatsächliche und eingebildete Vorteile den empfundenen Nachteilen gegenübergestellt. Nicht selten werden durchgeführte Impfungen für eine schlechte Befruchtungsrate im Winter verantwortlich gemacht. Dem gegenüber favorisieren andere Autoren gerade bestimmte Impfungen kurz vor der Reise durchzuführen. Der aufmerksame Leser liegt nicht falsch, wenn er feststellt, dass jeder Autor so seine eigene Strategie verfolgt. Dabei wird leider allzu oft vergessen, dass es allgemein gültige Regeln und Vorschriften gibt, nach denen eine Impfung durchgeführt werden muss.

Welche Impfungen führen wir durch?

Die Impfung gegen Paramyxovirus, Pockenvirus und gegen die Salmonellen. Die Salmonellen sind die Erreger des Parathyphus.

Welche Ziele verfolgt die Impfung?

Den vollständigen Schutz der Taube vor den drei genannten Infektionskrankheiten. Hierbei ist zwischen dem Schutz der einzelnen Taube und dem Schutz des gesamten Bestandes zu differenzieren. Ein Bestandschutz ist nur zu erreichen, wenn auch jährlich alle Bestandstauben geimpft werden. Dann kann auch davon ausgegangen werden, dass neu eingeführte Tauben und Jungtauben nicht sofort an einer der drei Infektionen erkranken.

Wann ist der richtige Impfzeitpunkt?

Im Anschluß an die Hauptmauser und mit einem gewissen zeitlichen Abstand zur Anpaarung sollten die Impfungen durchgeführt werden. Im Allgemeinen bevorzuge ich die Zeit von Mitte November bis Mitte/Ende Januar für die Impfungen. Idealerweise wird der gesamte Bestand zum gleichen Zeitpunkt geimpft, um ein zirkulieren des Erregers zu unterbinden. In Ausnahmefällen kann es erforderlich sein, die Zuchttauben, welche schon Ende November verpaart werden sollen, Anfang November zu impfen. Während die verdunkelten Jungtauben im gleichen Bestand erst Ende Dezember durchgemausert sind und dann auch erst geimpft werden können. Selbst habe ich jedoch noch nie Probleme gesehen, wenn ich nicht vollständig durchgemauserte Tauben impfte.

Muß die Impfung wiederholt werden?

Die Impfung gegen Paramyxovirus und gegen Pockenvirus hinterlassen eine sehr stabile und lang andauernde Immunität. Eine Wiederholungsimpfung ist erst nach einem Jahr nötig. Da die Jungtauben im Frühjahr/Sommer bereits geimpft wurden, erfolgt bei diesen die erste Wiederholung natürlich schon nach 6-10 Monaten, was auch sehr wünschenswert ist, um keine "immunologische Lücke" entstehen zu lassen.

Etwas anders ist die Situation bei der Salmonellen Impfung. Da die Immunantwort auf die Impfung nicht so stark ausfällt, empfehlen wir auf jeden Fall eine Wiederholungsimpfung, welche auch als "Boosterimpfung" bezeichnet ist.

Wird der Lebendimpfstoff ZOOSAL T verwendet, ist die Wiederholung laut Hersteller erst nach neun Monaten erforderlich. In der Praxis hat sich die Boosterimpfung nach etwa drei Monaten sehr bewährt. Wir empfehlen also eine erneute Wiederholung im Frühjahr etwa drei Wochen vor Reisebeginn, um einen hohen Impfschutz besonders während der Reisezeit zu gewähren.

Dienen Impfungen der Leistungssteigerung?

Hier begebe ich mich jetzt ganz bewusst auf das weite Feld der Spekulation. Jede Impfung, egal ob ein Totimpfstoff oder Lebendimpfstoff verwendet wird, setzt im Körper eine ganze Kaskade immunologischer Reaktionen in Gang. Alle diese Reaktionen betreffen das spezifische, sowie das unspezifische Immunsysthem. Die Reaktionen des spezifischen Immunsysthems führen dazu, dass die Immunität aufgebaut wird, was dann als die eigentliche Wirkung der Impfung angesehen wird. Die Reaktionen des unspezifischen Immunsysthem sind ebenso komplex aber weniger zielgerichtet. Eine dieser unspezifischen Reaktionen gipfelt in der Ausschüttung diverser Botenstoffe, welche eine allgemeine Alarmbereitschaft im Körper auslösen und gleichzeitig den Schutz gegen "alle Angreifer" erhöht. Diese Reaktion ist bei der Anwendung des Pockenimpfstoff deutlich.

Schon vor vielen Jahren wurde von einigen Züchtern die Pockenimpfung unmittelbar vor oder sogar bei Beginn der Reise durchgeführt; und das auch mit überzeugenden Erfolgen. In den letzten zwei/drei Jahren wird häufiger darüber berichtet. Die Salmonellen Impfung mit Zoosal T führt ebenso zu einer deutlichen Stimulation des Immunsysthem und hat als Boosterimpfung vor Beginn der Reise ebenfalls einen starke Anhängerschaft.

Sollen vor der Impfung irgendwelche Kuren durchgeführt werden?

Nur gesunde Tauben dürfen geimpft werden. Aus diesem Grund muss der Tierarzt sich vor der Impfung vom allgemeinen Gesundheitszustand der Tauben überzeugen. Zur Vorsicht sollte vor der Impfung eine Sammelkotprobe untersucht werden, um die Gesundheit zu überprüfen. In Taubenbeständen, in denen in den letzten zwölf Monaten eine Salmonellose diagnostiziert wurde, muss unbedingt vor der Impfung Kot und Abstriche untersucht werden. Sind Salmonellen nachweisbar, muss vor der Impfung mit einem Antibiotikum nach Resistenztest behandelt werden. Gesunde Bestände sollten vor der Impfung nicht blindlinks gekurt werden. Diese Vorgehensweise der vorbereitenden Behandlung mit einem salmonellenwirksamen Antibiotikum wurde früher fast durchgängig empfohlen, ist aber heute nicht mehr zeitgemäß.

Welche Impfstoffe gelangen zur Anwendung?

Zur Paramyxo Impfung sind vier Totimpfstoffe für die Brieftaube zugelassen. Colombovac PMV, Lasovac plus, Chevivac P12 und Nobilis Paramyxo. Zur Impfung gegen die Pocken gibt es einen Impfstoff, nämlich Chevipok von Chevita - Follikelmethode. Zur Salmonellen-Impfung wenden wir hier in der Praxis Zoosal T an.

Ausblick: Wollen wir auch in Zukunft unsere Brieftaubenbestände frei von den drei wichtigsten Infektionskrankheiten halten, sollte zu dieser Jahreszeit unser ganzes Augenmerk auf die Impfungen gerichtet sein. Nur diese, zum richtigen Zeitpunkt durchgeführten Impfungen sind echte Prophylaxe, die wir unseren Tauben angedeihen lassen können.

B.Sudhoff

 
 
©2007 Tierarzt-Praxis Sudhoff / promuro.de